Tandem-Partner – ohne Fahrrad?

Kürzlich habe ich mich mit jemandem unterhalten, dem der Begriff „Tandem-Partner“ nicht geläufig war.Groß war die Überraschung, als dann auch noch schnell klar wurde, daß das nichts mit Fahrrad fahren zu tun hat. Das war für mich Grund genug, dieses Thema für alle, denen dieses Konzept ebenfalls fremd sein mag, etwas genauer zu erklären.

Eingangs habe ich bereits einmal erwähnt gehabt, daß vier Säulen für das Lernen der japanischen Sprache wichtig sind, die auch in Sprachkursen trainiert werden. Bislang habe ich Euch ein paar verschiedene Methoden vorgestellt, um das Lesen und das Schreiben zu üben, und das Hörverständnis zu schulen. Nun fehlt aber noch ein sehr wichtiger – vielleicht der wichtigste! – Faktor auf dem Weg zum Ziel: Das Sprechen.

Es gibt zwar einige Programme für den Computer, die es ermöglichen, die eigene Stimme aufzunehmen und die Aussprache mit Aufnahmen von echten Japanern zu vergleichen, die Japanisch als Muttersprache haben. Auch der bereits vorher vorgestellte Nintendo DS Japanes Coach bietet dieses Feature mit an.

Nichts desto trotz ersetzen alle diese Programme niemals die Konversation mit einem anderen Menschen. Allerdings ist das schwer, wenn man keinen „native speaker“ kennt, der Japanisch spricht. Doch auch dafür gibt es glücklicherweise Abhilfe. Das Konzept heißt „Tandem-Partner“. Auf der Webseite www.sprachduo.de könnt Ihr Euch kostenlos registrieren, und dann online nach Leuten suchen, mit denen Ihr zusammen lernen könnt.

Zunächst wählt Ihr die Stadt aus, in der Ihr jemandem sucht, mit dem Ihr die neue Fremdsprache trainieren wollt. Im Regelfall findet Ihr so als Tandem-Partner beispielsweise Studenten, die daran interessiert sind, Deutsch zu lernen, und dafür für einige Semester hier sind. Dazwischen finden sich aber auch Japaner, die nicht zum Studieren hier sind, sondern bereits arbeiten. Jeder kann sich in seinem Profil selbst kurz vorstellen, und ein bißchen beschreiben, mit welchem Ziel er sich beim Sprachduo angemeldet hat. Diese Gelgenheit solltet Ihr wahrnehmen, und kurz Beschreiben, wie Ihr Eure eigene Sprachkenntnis bisher einschätzen würdet, und warum Ihr Japanisch lernen wollt. Über die Webseite könnt Ihr dann Japaner finden, die einen Tandem-Partner suchen, und gleichermaßen könnt Ihr gefunden werden. Denkt daran, daß es sich hier nicht um eine Dating-Seite oder sonst eine dubioses Vermittlungszentrale handelt, sondern sich in diesem Portal Leute aufhalten, die ernsthaft daran interessiert sind, die andere Sprache zu lernen. Natürlich schließt das nicht aus, daß sich dabei neue, grenzübergreifende und völkerversändigende Freundschaften bilden oder sich auch mehr entwickeln kann, allerdings sollte das nicht das Motiv für Euch sein, sich dort anzumelden. Dafür wäret Ihr dann doch auf einem Verkupplungs- oder Dating-Portal besser aufgehoben.

Wer die Sache ernst nimmt, hat hier eine wunderbare Möglichkeit, endlich auch das japanisch Sprechen zu trainieren, und gleichzeitig jemand anderem dabei zu helfen, sich hier besser zurechtzufinden. Ein Tandem-Partner ist auf jeden Fall der beste und schnellste Weg, sich die neue Sprache anzueignen. Gerade die vielen Nuancen, die es z.B. hinsichtlich der zig Höflichkeitsformen gibt, lernt man am Besten im Dialog, wenn man von seinem Gegenüber auf die Fehler aufmerksam gemacht wird. Außerdem ist es ein nur logischer Schritt: Warum nehmen wir denn die Strapazen auf uns, um diese komplexe Sprache zu lernen? Nur um irgendwann Mangas auf Japanisch zu lesen und Animes im Originalton ohne Untertitel anschaen zu können? Wer mehr über die Japanische Kultur lernen und Land nud Leute kennen lernen möchte, ist mit einem Tandem-partner bestens aufgehoben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.