Japanisch am iPhone

Nachdem ich mich in ein paar vorherigen Artikeln bereits über Japanisch auf Android-Handys ausgelassen habe, wollte ich nun noch kurz ein paar sehr praktische Apps für’s iPhone vorstellen.

電子辞書 für lau!

Ebenfalls in einem früheren Beitrag habe ich die elektronischen Wörterbücher vorgestellt, mit denen jeder Japaner ausgestattet ist, der eine Fremdsprache lernt, und die auch unter den Japanisch-Lernenden weit verbreitet sind.  Diese können allerdings sehr schnell ins Geld gehen, aber es gibt glücklicherweise eine extrem günstige – nämliche kostenlose – Alternative für iPhone-Besitzer: Kotoba!

„Kotoba!“ ist kostenlos im AppStore erhältlich, und beansprucht installiert mit rund 300 MB außerordentlich viel Platz auf Eurem iPhone. Dafür ist es aber auch wirklich ein extrem nützliches und mächtiges Werkzeug, daß ich jedem Japanisch-Lernenden nur ans Herz legen kann. Es handelt sich dabei um ein mehrsprachiges Wörterbuch, das zwischen Japanisch und einer Vielzahl an Sprachen (Deutsch, Englisch, Französisch, Spanisch, … um nur die größten zu nennen) übersetzen kann. Die umfassende Datenbank ist – wie man schon an dem massiven Speicherplatzbedarf ersehen kann – beträchtlich.

Bei der Suche nach Japanischen Wörtern kann man wählen, ob man mit Romaji, Hiragana, Katakana oder Kanji schreibt. (Die Installation des japanischen Keyboards auf dem iPhone natürlich vorausgesetzt, aber glücklicherweise denkbar einfach, weswegen ich dieser keinen eigenen Artikel gewidmet habe.) Besonders komfortabel: Komplette Texte (z.B. erhaltene SMS oder Mails) lassen sich komplett in die Suche kopieren. Zwar wird in diesem Fall nicht der ganze Text übersetzt, aber alle Kanji extrahiert, was es einem vereinfacht, die erhaltene Nachricht zu verstehen.

Für fleißige Schüler der japanischen Kanjis ist diese App ebenfalls besonders zu empfehlen. Zu jedem Kanji gibt es neben der Bedeutung natürlich auch On- und Kun-Lesung, (teilweise zahlreiche) Beispiele für die Verwendung in verschiedenen Sätzen, sowie, besonders beeindruckend, eine kleine Animation über die richtige Strichfolge, um beim Lernen optimale Hilfestellung zu leisten.

Kurzum: diese App bietet unschlagbar viele Möglichkeiten und ist für jeden, der daran interessiert ist, Japanisch zu lernen, einfach unverzichtbar. Und das alles obendrein auch noch kostenlos, also: Schnell zuschlagen!

Verben konjugieren leicht gemacht

Heute steht alles im Zeichen der Mobilität, und glücklicherweise habe ich eine weitere App gefunden, die unvorstellbar praktisch ist. Erinnert sich noch jemand an den Beitrag über die beste Übersicht zum Verben konjugieren? Dort habe ich das phantastische Buch „The Complete Japanese Verb Guide“ vorgestellt, das – wie ich gerade festgestellt habe – derzeit von 25 Euro auf 15 Euro im Preis gesunken ist. Allerdings hat man vermutlich oft keine Lust, ein Buch mit sich herumzuschleppen. Auch für diesen Fall gibt es jetzt für iPhone-Besitzer wieder Abhilfe: der Japanese Verb Conjugator Free. Eine weitere kostenlose App, die sich selbst wie folgt beschreibt:

„Diese Applikation ist ein Lernmittel für die Japanischstudierenden, das fürs Erlernen von der Konjugation von japanischen Verben gedacht ist.
Sie umfasst 1178 Verben, die beim Japanischstudium unentbehrlich sind, und Sie können die Bedeutung, die Konjugation und die Grammatik von den Verben nachschlagen. Besonders geeignet ist sie für das Weiterstudium und die Verbesserung der Japanischfähigkeit im mittleren Niveau.“

Das Deutsch in dieser Selbstbeschreibung ist zwar etwas holprig, aber davon sollte man sich nicht täuschen lassen. Die App hält, was sie verspricht. Für alle Verben stehen die Übersetzung sowie die grammatikalischen Erläuterungen in verschiedenen Sprachen zur Verfügung. Die Suche ist manchmal ein wenig kompliziert, aber die Ergebnisse sind sehr umfangreich und gründlich präsentiert, sodaß man sich die neuen Verben mit ihrem Stamm und in ihren Konjugationen gut einprägen kann.


Es existiert noch eine Vielzahl weiterer Apps, auf die ich allerdings an dieser Stelle nicht näher eingehen möchte. Bei den meisten handelt es sich entweder um Flashcard-Systeme oder nach Themen sortierten Wortlisten, wie man sie aus Reiseführern kennt. Ich selbst habe unter diesen bisher noch keine App gefunden, die es geschafft hat, mich in ihren Bann zu ziehen. Sollte jemand allerdings noch Tipps für unbedingt Pflicht-Downloads haben, würde ich mich wie immer über entsprechende Kommentare freuen. Ich hoffe, daß ich mit diesen beiden Apps vielleicht etwas vorstellen konnte, was der eine oder andere noch nicht kannte, und damit ein bißchen helfen konnte. Jetzt also viel Spaß beim Runterladen und Lernen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.